Admin Ihre Meinung ist gefragt! Auf dieser Seite können Sie sich an der oder den Abstimmung/en zum Projekt beteiligen. Klicken Sie auf die jeweilige Schaltfläche – und schon wird Ihre Stimme gezählt. Außerdem finden Sie hier statistische Angaben sowie das Ergebnis der Abstimmung, sobald diese abgeschlossen ist.

1. Wie häufig nutzen Sie das Fahrrad entlang der Strecke an der Schiffbrücke zwischen Hafenspitze und Nordertor?

47 (31.13%) Täglich (vier bis fünf Mal wöchentlich)
52 (34.44%) Häufig (zwei bis drei Mal wöchentlich)
39 (25.83%) Selten (ein bis vier Mal im Monat)
13 (8.61%) Nie

2. Wie schätzen Sie die Qualität der Radroute ein (z.B. durchgängige Führung und Breite des Radwegs, Befahrbarkeit, Sicherheit)?

4 (2.76%) Sehr gut
6 (4.14%) Gut
51 (35.17%) Okay
68 (46.9%) Schlecht
16 (11.03%) Sehr schlecht

3. Wie schätzen Sie die Aufenthaltsqualität am Hafen Westufer ein?

7 (4.83%) Sehr gut
38 (26.21%) Gut
73 (50.34%) Okay
25 (17.24%) Schlecht
2 (1.38%) Sehr schlecht

4. Was bewerten Sie auf der Strecke mit gut? (Mehrfachantworten möglich)

97 (42.17%) Flaniermeile/Hafenpromenade
9 (3.91%) Führung des Radwegs
22 (9.57%) Befahrbarkeit der vorhandenen Radwege
7 (3.04%) Fahrradabstellanlagen
18 (7.83%) Querungshilfen für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen der Straße Schiffbrücke
24 (10.43%) Busspur
15 (6.52%) Parkplatz
38 (16.52%)
Warum bewerten Sie die von Ihnen angegebenen Punkte als gut?
Bine Bine 2021-12-06 08:22:43
Steigerung der Attraktivität für Fußgänger und Fahrradfahrer. Auch wenn noch viel Luft nach oben ist, im Vergleich mit anderen Städten wie z.B. Bremen.
Hauke Hauke 2021-12-06 08:55:40
Querungshilfen gefährlich wegen Busverkehr
Anna Anna 2021-12-06 11:07:07
Nichts davon empfinde ich als gut
Dahana Dahana 2021-12-06 15:37:19
Busse sollten definitiv Vorrang vor Individualverkehr haben, sie dienen der Allgemeinheit
Lennart Bausdorf Lennart Bausdorf 2021-12-07 12:50:55
Entlang des Westufers ist es durch den privat induvidual Verkehr mit PKW sehr laut. Daher lässt es sich dort nur schlecht verweilen. Auch der Platz für Radfahrer ist sehr bregrenzt und es entstehen durch die "Fairness" Zone sehr viele Umfälle und Konflikte. Einzig den Parkenden Autos und dem ÖPNV wird aus meiner sich genügend Platz eingräumt. Gerade die überdiemensionierten Parkplätze mit bester Wasserblickanlage sind für mich wenig nachzuvollzieren. Sie füren in der Innenstadt zu Stau, weil die Menschen mit ihren PKW bis mitten in die enge Innenstadt fahren um dort zu Parken. Außerdem erzeugen sie Lärm und Abgase die Menschen daran hindern in der Innenstadt zu Flanieren oder anders ihre Zeit zu verbringen. Ich würde mir ein 30 Zone für die Schiffbrücke wünschen. Die Auflösung des Parklpatzes, der zugunsten eines Radweges und Dauerhafter Begrünung (Bäume) Sitz und Verweilungsmöglichkeiten (z.B. Spielplatz Bänke und Tische, Sportgeräten,, Popupflächen an den unterschiedliche Aktuere der Stadt angebote bereitstellen könne) weicht. Dies würde zu einem abnehmende lärm, stress, Luftbelastungs- Pegel der Menschen führen die sich dort aufhalten. Gleichzeitig macht es die Innenstadt aktraktiver und lädt zum Verweilen und konsumieren ein und macht die Stadt auch für Touristen als Erholungsort atraktiv, gleichtzeitig sorgt die Begrünung zu einem zunkunftsicheren Mikroklima (steigende extremtepertaturen im Zuge der Klimakatasrophe) und es sorgt dafür der Klimaneutralität der Stadt näher zu kommen. Zum Ausgleich der aufgelösten Parkflächen können die bereits bestehenden wenig ausgelasteten PArkhäuser genutzt werden und es können weiter ausserhalb der Stad PR Flächen eingerichtet werden, die Ensprechend durch den ÖPNV angebunden sind.
jonas jonas 2021-12-07 15:07:44
Zebrastreifen ist super, mehr davon! Busspur ist wichtig um den Dauerstau zu umfahren (Autos müssen einfach aus der Stadt rausgehalten werden). Hafenpromenade ist okay, nur zu laut und stinkig und stressig für Fahrrad und Fußgänger, wenn es voll wird.
Philipp Philipp 2021-12-07 23:19:37
Bis auf den Parkplatz halte ich alle angegebenen Antwortmöglichkeiten für wichtig, aber nicht ausreichend. Daher nur die Abstimmung für die Hafenpromenade, weil diese einen unverbauten Weg entlang des Wassers mit immerhin einigen Sitzmöglichkeiten darstellt.
V.Hühn V.Hühn 2021-12-08 17:35:55
Shared Space für Radfahrer und Fußgänger funktioniert an sich gut. Lediglich zu Stoßzeiten, vor Allem bei gutem Wetter wird es manchmal eng. Da würde eine Ausweitung des Platzes auf Kosten des Parplatzes sicherlich helfen.
Pelle Hansen Pelle Hansen 2021-12-08 22:48:31
Weil mir leider befriedigend nicht angeboten wird. Das Projekt Blumen bauen Brücken hat mit dem Schwimmponton und den Palettenbauten schon eine Verbesserung des ungenügenden Zustandes erbracht
T. Königshausen T. Königshausen 2021-12-08 23:23:32
Das sind Sachen die funktionieren.
Anne.Marken Anne.Marken 2021-12-09 07:52:54
Die Hafenatmosphäre lädt immer wieder zum Genießen ein und es ist schön, dass ein Aufenthalt und Flanieren dort möglich ist.
Hansch Hansch 2021-12-09 09:24:20
Man kann direkt an der Hafenkante entlangspazieren.
Benno Feldner Benno Feldner 2021-12-09 11:04:01
Die vorhandenen Radwege haben einen ordentlichen, farblich gekennzeichneten Belag.
Axel Dobrick Axel Dobrick 2021-12-09 19:07:40
Für klimaschädlichen Autoverkehr wird in Flensburg trotz aller kommunalpolitischen Lippenbekenntnisse nach wie vor alles getan.
BjoernBond BjoernBond 2021-12-09 20:05:29
Dir wegen sind breit und ohne schlaglöcher
Svenja Svenja 2021-12-09 20:24:06
Der Zebrastreifen vor dem Schifffahrtsmuseum ist super!
krstn krstn 2021-12-10 08:48:49
Ein schöner Ort, abseits der Straße zum spazieren
Judith Judith 2021-12-10 12:41:03
der Hafen ist schön und es ist viel Platz um dort zu laufen, aber die Straße stört
Oliver.Finzel Oliver.Finzel 2021-12-11 11:55:35
Viele Parkplätze
Till Till 2021-12-11 20:59:07
Nähe zum Wasser. Blumeninsel, Gastronomie (könnte mehr sein), Palettensitze, Museumswerft und -Hafen, Events. Wird durch den Verkehr leider alles stark getrübt.

5. Was bewerten Sie auf der Strecke als schlecht? (Mehrfachantworten möglich)

25 (4.55%) Flaniermeile/Hafenpromenade
105 (19.13%) Führung des Radwegs
79 (14.39%) Befahrbarkeit der vorhandenen Radwege
55 (10.02%) Fahrradabstellanlagen
67 (12.2%) Querungshilfen für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen der Straße Schiffbrücke
65 (11.84%) Busspur
83 (15.12%) Parkplatz
70 (12.75%)
Warum bewerten Sie die von Ihnen angegebenen Punkte als schlecht? Was soll verbessert werden?
Anna Anna 2021-12-06 11:07:31
Fahrräder und Touristen mit Hunden und Kindern zu mischen ist einfach eine sehr schlechte Idee. "Führung des Radweges" ist nicht zu erkennen Auf den vorhanden Radwegen stehen entweder Fußgänger oder es liegt Glas oder beides zeitgleich. Fahrradabstellanlagen, sind bis auf die neuen Bügel an der hafenspitze, nicht vorhanden Querungshilfen über die schiffsbrücke kenne ich genau drei: 1. Ampel Höhe Rock-Café mit einer sehr langen grünphase für Autos und einer sehr kurzen grünphase für Fußgänger (nur junge Menschen im stechschritt schaffen es überhaupt bei grün zu queren, für alle anderen ist bei Hälfte der Strasse schon wieder rot). Die Fußgängerinsel auf der man steht um auf grün zu warten ist eine einzige Katastrophe: viel zu klein für so einen Knotenpunkt, die Busse schießen von rechts an einem extrem dicht vorbei (Auswärtige überrascht es das überhaupt etwas von rechts kommt), die alten Schienen machen Radfahrern, Kinderwägen und Rollstühlen Probleme. 2. Ampel Höhe Neue Strasse, hier gilt ähnliches wie bei 1.: die grünphase für Fußgänger ist viel zu kurz, dafür die grünphase für Autos viel zu lang. Fußgänger stehen dort gefährlich, sowohl die Autos die vom Parkplatz schiffsbrücke kommen als auch abbiegende Autos von der neuen Strasse haben mich dort fast angefahren 3. Zebrastreifen Höhe Schifffahrtsmuseum: eigentlich gefällt mir ein Zebrastreifen, Problem hier: in Dänemark scheint ein Zebrastreifen eine andere Bedeutung zu haben als in Deutschland. Die dänischen Autos die an dieser Stelle von Norden kommend auf diesen Zebrastreifen zufahren ignorieren ihn komplett und knallen mit Tempo 30-50 drüber. Das gleiche gilt für den Zebrastreifen vorm FFG Eingang. Bitte Schilder auf dänisch anbringen mit der Aussage: "Hier musst du Fußgänger vorlassen!" Die Busspur auf der linken Seite ist eine absolute Zumutung und Gefährdung aller Fußgänger. Der Parkplatz schiffsbrücke ist eine furchtbare Verschwendung von der schönsten Fläche Flensburg zugunsten von Blech. Dort gehören Bäume, Menschen, ein Spielplatz und Gastronomie hin.
Dahana Dahana 2021-12-06 15:38:03
Zu viel Parkplatz an der Hafenpromenade, zu wenig Möglichkeiten es nett zu haben. Aber wird ja schon besser :D Es ist trotzdem sehr laut dort und voller Autos, da fehlt der flair
Birgit Birgit 2021-12-06 16:11:42
Auf der Wasserseite zu fahren, ist um schnell von A nach B zu kommen, keine gute Idee. Die Fußgänger sollen hier zu Recht flanieren können, langsame Fahrradfahrer sind ok, aber wenn das Rad tatsächlich das Auto ersetzen soll, braucht es auch Wege, wo man schneller fahren kann, ohne auf Fußgänger achten zu müssen. Auf der anderen Seite fahrend ost der Radweg zwar ok, aber es gibt keine grüne Welle und bsp. am Willi-Brandt-Platu stehen oft die Fußgänger, die auf die andere Straßenseite wollen, auf dem Radweg.
Sven Sven 2021-12-06 17:10:11
Der Parkplatz ist an der Stelle sehr schlecht aber leider gibt es keine Alternative
Lennart Bausdorf Lennart Bausdorf 2021-12-07 13:08:01
Entlang des Westufers ist es durch den privat induvidual Verkehr mit PKW sehr laut. Daher lässt es sich dort nur schlecht verweilen. Auch der Platz für Radfahrer ist sehr bregrenzt und es entstehen durch die "Fairness" Zone sehr viele Umfälle und Konflikte. Einzig den Parkenden Autos und dem ÖPNV wird aus meiner sich genügend Platz eingräumt. Gerade die überdiemensionierten Parkplätze mit bester Wasserblickanlage sind für mich wenig nachzuvollzieren. Sie füren in der Innenstadt zu Stau, weil die Menschen mit ihren PKW bis mitten in die enge Innenstadt fahren um dort zu Parken. Außerdem erzeugen sie Lärm und Abgase die Menschen daran hindern in der Innenstadt zu Flanieren oder anders ihre Zeit zu verbringen. Ich würde mir ein 30 Zone für die Schiffbrücke wünschen. Die Auflösung des Parklpatzes, der zugunsten eines Radweges und Dauerhafter Begrünung (Bäume) Sitz und Verweilungsmöglichkeiten (z.B. Spielplatz Bänke und Tische, Sportgeräten,, Popupflächen an den unterschiedliche Aktuere der Stadt angebote bereitstellen könne) weicht. Dies würde zu einem abnehmende lärm, stress, Luftbelastungs- Pegel der Menschen führen die sich dort aufhalten. Gleichzeitig macht es die Innenstadt aktraktiver und lädt zum Verweilen und konsumieren ein und macht die Stadt auch für Touristen als Erholungsort atraktiv, gleichtzeitig sorgt die Begrünung zu einem zunkunftsicheren Mikroklima (steigende extremtepertaturen im Zuge der Klimakatasrophe) und es sorgt dafür der Klimaneutralität der Stadt näher zu kommen. Zum Ausgleich der aufgelösten Parkflächen können die bereits bestehenden wenig ausgelasteten PArkhäuser genutzt werden und es können weiter ausserhalb der Stad PR Flächen eingerichtet werden, die Ensprechend durch den ÖPNV angebunden sind. Weiter Kontrete verbesserungvorschläge wären durchgängige, in eine Richtung gehende Fahrradwege von der Hafenspitze bis in die Nordstadt. Diese sollten klar von den Fußweg getrennt werden. Außerdem müsste dafür der Fußweg verbreitert und eindrutig Markiert werden. Gerade entlang der Museumswerft ist die auf beiden Seiten nicht der Fall. So das Fußgänger sich gezwungen fühlen auf dem Fahrradweg zu laufen und anders herum. Auch hört der Radweg immer wieder einfach auf der Straße auf oder führt auf den Fußweg (Bsp höhe Museumswerft auf beiden seiten, höhe FSG auf beiden Seiten ist nicht genug Plaz weder für Radfahrer noch für Fußgänger, südlich der Musumswerft für der Radweg einfach in die Fußgägerzone acuh "Fairnesszone" gennant, höhe der Harfenspitze fängt der Fahhradweg dann wieder an es ist dort aber kein Platz für Fußgäger, die sich dort aber dennoch aufhalten weil man anosnten nicht von a nach b kommt, höhe Phänomenta hört der Fahrrad weg einfach auf bzw ist nicht mehr erkenntlich von Fußgägerweg zu unterscheiden, außerdem muss man eine umständliche Kurve fahren an der FSG lang zu kommen, dahinter ist dann der Radweg so groß das es kein Fußgängerweg gibt, dort aber dennoch viel Fußgänger*innen lang müssen. Die andere Seite gegenüber der FSG hat weder einen halbweges sicher begehbaren noch befahrbaren Fuß oder Radweg)
jonas jonas 2021-12-07 15:09:41
Radweg entlang des Wassers ist nicht existent, das ist gefährlich für Fuß und Rad. Radweg auf der anderen Straßenseite ist durch zu viele Ampeln und Ein- und Ausfahrten und der direkten Führung neben den stinkenden Autos zimelich unattraktiv. Da braucht es einen baulich getrennten und klaren Radweg in Wassernähe! Radabstellanlagen? -> noch nie entdeckt, braucht es dringend, vor allem auch wind- und wettergeschützt, sonst fliegen die Räder nur um und durch die Gegend. Parplatz: Ausblick nur für Autos und die Parkhäuser sind leer. Gescheiter, kostenloser Shuttle-Service von P+R Parkplätzen am Stadtrand inklusive Transportmöglichkeiten für Einkäufe und nette Aufenthaltsflächen am Westufer und der Parkplatz ist unnöttig.
Philipp Philipp 2021-12-07 23:23:02
Die Qualität des Aufenthalts ist durch die Zusammenlegung von Rad- und Fußverkehr hier für beide Parteien stressig. Ein flüssig zu befahrender Radstreifen, der nicht geteilt werden muss und nicht, wie gegenüber des Volxbads, über Bushaltestellen führt, ist notwendig. Zudem wären vermehrte Überquerungen, die schneller, als die aktuellen Ampeln schalten, gerade zu Berufverkehrszeiten hilfreich, um den Radverkehr auch gegenüber dem Autoverkehr attraktiver zu machen. An diesem Ort einen so großen Parkplatz zu haben erschließt sich mir aus stadtplanerischer Sicht nicht, weil der Platz anderweitig so viel attraktiver gestaltet sein könnte. Außerdem mindert der Autolärm der viel befahrenen Straße die Qualität des Aufenthaltes auf der Westseite stark. Das wird meiner Meinung nach auch durch die von Spaziergänger*innen viel stärker frequentierte Ostseite deutlich.
JG JG 2021-12-08 10:42:53
Die Aufenthaltsqualität ist aufgrund des lauten Verkehrs und dem direkt anliegenden Parkplatztes sehr gering - es sind so gut wie keine Bäume /Grünstreifen entlang der ganzen Strecke vorhanden!! Darüberhinaus ist es häufig nicht möglich mit dem Fahrrad zu fahren aufgrund der vielen Fußgänger bzw. Turisten - auf eine andere Strecke ausweichen ist auch nicht möglich denn in der Norderstraße ist es so gut wie unmöglich mit dem (Lasten-)Rad zu fahren.
Martina Jessen Martina Jessen 2021-12-08 17:18:56
am Museumshafen viel zu schmal, danach, Richtung Norden 2x rechte Winkel
V.Hühn V.Hühn 2021-12-08 17:34:28
Die Querung der Schiffbrücke für Fußgänger und Fahrradfahrer ist überwiegend eine Zumutung. Vor allem die Ampelanlage an der Museumswerft. Einzige positive Ausnahme ist der Zebrastreifen vorm Schifffahrtsmuseum, hier muss man allerdings acht geben, dass ein nicht ein rasender Bus erwischt. Der Parplatz ist eine Vergeudung wunderschönen öffentlichen Raums.
Maren Budahn Maren Budahn 2021-12-08 20:12:24
Die Parkplätze sind immer so voll, dass Anwohner keine Parkplätze mehr finden. Die Fahrradspuren sind zum Teil nicht gut gekennzeichnet. Es sollte eine bessere Trennung Fußgänger-Fahrradfahrer geben. Die Busspur könnte besser als Flanier-Fahrrad-Strecke genutzt werden.
T.c.w.s T.c.w.s 2021-12-08 22:21:29
Eine klare Abgrenzung von Fuß und Radweg wäre sinnvoll. Außerdem ist die Radführung nicht immer sehr vernünftig
Nerual Nerual 2021-12-08 22:41:35
Zu viele Parkplätze, Autos am schönsten Ort in Flensburg!
Pelle Hansen Pelle Hansen 2021-12-08 22:51:59
Kein durchgehend schnell und konfliktfrei befahrbarer Radweg. Natursteinpflaster vor dem Schifffahrtsmuseum. Nutzungskonflikte am Museumshafen. Verschwendung am Nordertorkai. Fehlende Rad-LSA an der Neuen Straße. Gem. Geh-und Radweg am Willi-Brandt-Platz. Fehlende Abstellanlagen, fehlende Querungshilfen Höhe Phänomenta, Oluf-Samson-Gang, Kompagnietor. Überdimensionierte Busspur auf der falschen Seite mit untragbarer Oberfläche und Gleiskörpern. Parkplätze gehören gar nicht auf die Schiffbrücke, dafür ist der Raum viel zu kostbar.
T. Königshausen T. Königshausen 2021-12-08 23:26:09
Es sollte ein klar abgegrenzter Radweg OHNE Kopfsteinpflaster sein, der Fahrbahnbelag zwischen Alexandra und Museumshafen zerstört die beste Federung!
FLOLJ FLOLJ 2021-12-09 00:57:57
Siehe oben.
Inkalla Inkalla 2021-12-09 08:18:51
die Querungen für Fußgänger sind extrem kurz in den Grünphasen und oft muss man wirklich viele Minuten überhaupt warten, bis ein Grün-Zeichen kommt -das ist unglaublich schlecht. Die einzig gute Querung ist der Zebrastreifen circa Höhe Schifffahrtsmuseum. Radweg ist praktisch nicht vorhanden, außer hinter der Museumswerft. Der Parkplatz liegt an einer völlig schlechten Stelle, dieser Platz sollte besser für Busse ,Bänke und Radwege genutzt werden.
Hansch Hansch 2021-12-09 09:24:59
Der Radweg nimmt einige gefährliche Querungen über Bahnschienen. Dies ist ein gefährlicher Unfallschwerpunkt. Die Wegführung befindet sich in einer Fußgängerzone, in der Radfahrende lediglich geduldet sind, ein schnelles und freies Fahren ist nicht möglich. Die Wegoberfläche ist von einigen Rillen, manchmal auch Kabeln der Schiffe beeinträchtigt. Abstellmöglichkeiten gibt es überhaupt keine. Es gibt lediglich einen Zebrastreifen, an dem viele Autofahrende nicht anhalten und eine Ampel, an der man sehr lange auf grün wartet. Es sind immer wieder gefährliche Querungen von Fußgängern zu beobachten. Die Busspur führt entgegen der Fahrtrichtung und ist absolut gefährlich. Es gab schon sehr viele Situationen, in denen der Bus mit 50 km/h sehr nah an Fußgängern entlangrauschte. Der Parkplatz nimmt die gesamte Schiffbrücke ein, hier könnte eine hochwertige Aufenthaltsfläche für alle Bürger*innen sein, direkt am Wasser und mitten in der Stadt, der muss auf jeden Fall dort weg!!
Merle Bornemann Merle Bornemann 2021-12-09 11:26:10
Fußgänger laufen auf Radweg auf der Seite der Stadt (z.B. vorm Schiffahrtsmuseum)
Steffi Steffi 2021-12-09 11:50:48
die Radwege müssen besser erkennbar sein und durchgängig